Roots Manuva: Run Come Save Me

 roots-manuva.jpg

 

Er ist zur Zeit so etwas wie die Galionsfigur des zu neuem Leben erwachten Britischen Hip Hops, in dessem Mittelpunkt vor allem das Ninja Tune-Sublabel Big Dada steht. Mit seinem zweiten Album unterstreicht Mr. Manuva souverän diese Stellung: zu Beginn klärt er mit noisig-elektroiden Sounds, wo’s im Hip Hop in der nächsten Zeit spannend ist. Dann beruhigt er sich mit einigen ‚awful save tracks’ (Manuva) und entfaltet seine bereits bekannten, relaxten Skills als MC, die ebenso wie die omnipräsenten tiefen Bässe immer seine große Liebe zu Reggae und Dub mitschwingen lassen. So wird auch nicht nur gerappt, sondern auch getoastet und Roots-Reggaemäßig gesungen, alles in der für Manuva typischen, leicht verdrehten, dabei immer lockeren Art. Wer ‚böse’ mag, der probiere Track 3, wer’s ‚lieb’ will testet Nr.4 an.

(Big Dada, VÖ: 8/01)

Zuerst erschienen in Kölner Illustrierte 8/01