„Stray Cat Rock: Sex Hunter!“
von Yasuharu Hasebe (DVD)

stray-cat-rock.jpg

“Stray Cat Rock: Sex Hunter!” ist ein früheres Werk von Seijun Suzuki-Schüler Yasuharu Hasebe, der die spezifisch japanische Ausformulierung des Sex & Violence-Genres in den Pinku-Violence Filmen Mitte der 70er Jahre auf die Spitze trieb … In „Stray Cat Rock“ sieht man bereits die Pinku-Film Ikone Meiko Kaji aus den späteren Cultklassikern „Lady Snowblood“ und „Sasori“, die schon hier an Style und Coolness kaum zu überbieten ist (die ersten vier Sasori-Filme – die vierte ist übrigens von Hasebe – sind ebenfalls gerade bei Rapid Eye Movies in einer hübschen Box erschienen). Insgesamt ist „Stray Cat Rock“ den kurz zuvor produzierten Klassikern von Hasebes Lehrer Suzuki – „Branded to kill“ und Tokyo Drifter“ – nicht ebenbürtig und abgesehen von ein paar irrwitzigen Schusswechsels – mit Gewehr wie mit Kamera – muss man den Film eher als eine Vorbereitung auf die visuellen Explosionen verstehen, die da noch kommen würden. Von der Story her regiert aber auch hier schon die zwiespältige Mischung aus feministischer Revenge-Fantasie und voyeuristischer Gewalt gegen Frauen. Dafür überrascht der Film mit seinem Engagement gegen den weit verbreiteten Rassismus der Japaner gegen Exil-Koreaner.   
(Rapid Eye Movies)