„Factory Records: Communications 1978 – 92“

factory-records-communications.jpg

Das Plattenlabel Factory aus Manchester startete 1978 mit einer Doppelsingle, die Stücke von u.a. Cabaret Voltaire und Joy Division versammelte … Factory schlängelte sich dann vor allem dank eines erfolgreichen Acts – Joy Division bzw. die Fortführung als New Order – halbwegs erfolgreich von der New Wave durch die funkigen 80er Jahre, bis Ende des Jahrzehnts mit Rave und den Happy Mondays nochmals große Erfolge gefeiert werden konnten. Trotzdem war 1992 Schluss. Labelgründer Tony Wilson war pleite, hinterließ einen spannenden, aber durchwachsenen Backkatalog. Mit zahlreichen außergewöhnlichen Coverdesigns vom hauseigenen Grafiker Peter Saville war das Label aber auch immer für sein Design bekannt. So ist die Factory Records Box “Communications 1978 – 92“ nicht nur vor allem in der ersten Hälfte der 4-CD Box eine spannende musikalische Zeitreise – sondern auch ein äußerst schmuckes Kompendium über das Label und seine Ästhetik mit umfangreichen Booklet und Text von Musikkritiker und „Englands Dreaming“-Autor John Savage.
(Warner)