„Blotch – Der König von Paris“ &
„Der kleine Christian“ von Blutch

blotch-konig-von-paris.gifder-kleine-christian.jpg

Der Franzose Christian Hincker alias Blutch ist gerade in aller Munde .. In Angoulême erhielt er den Großen Preis, beim Fumetto in Luzern gab’s eine Ausstellung. Gutes Timing beweisen zwei deutsche Verlage mit Übersetzungen seiner Comics „Blotch – Der König von Paris“ ist ein mit zahlreichen Anspielungen auf Zeichnerkollegen gespicktes Bild eines konservativen Pariser Humorblattes Mitte der 30er Jahre. Blotch, Zeichner zotiger Witze, ist nicht minder reaktionär, er leidet aber auch an maßloser Selbstüberschätzung. Seine Umwelt muss darunter leiden, umso mehr haben aber wir Leser zu lachen (avant-verlag).
Mit seinen autobiographischen Anekdoten in „Der kleine Christian“ erzählt Blutch von den Nöten eines Jungen während der Schulzeit. Zu Hilfe eilen dem fantasievollen Christian stets seine verehrten Western- und Comichelden. Ob doofe Jungs oder süße Mädchen – wo er an der Wirklichkeit scheitert, hilft nur noch zügellose Fantasie. Liebenswerte Losergeschichten (Reprodukt).