3 Antworten auf „Kreative Farbtonvermarktung“

  1. Weil Chinesen ja auch nicht wirklich gelb und Indianer nicht wirklich rot sind.

    Im übrigen wollte ich schreiben: „deutlich weniger unbunt“. Ach, ach!

Kommentare sind geschlossen.