Musik im Comic: Der Klang der Bilder

Musik_im_Comic_Perkeros

 

Die Finnen JP Ahonen und KP Alare erzählen in ihrem Comic „Perkeros“ von der Musik und verwandeln Töne in Bilder. Ein Sammelband untersucht, wie das auch anderen Comicautoren gelingt, von Robert Crumb bis Frank Miller … weiterlesen

(Zuerst erschienen im Tagesspiegel-Online)

„Der Attentäter – Die Welt des Gavrilo Princip“ von Henrik Rehr

Der_Attentaeter_Gavrilo_Princip

 

In diesem Jahr wurde aller Orten dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 gedacht. Im Juni geschah das auch auf dem Comicsalon in Erlangen – exemplarisch an Neuerscheinungen von Jacques Tardi und Joe Sacco, die beide eigens angereist waren und in Werkstattgesprächen über ihre Arbeit mit Kriegsthemen sprachen. Nun erscheint im deutschsprachigen Raum mit Henrik Rehrs prämierter Graphic Novel „Der Attentäter – Die Welt des Gavrilo Princip“ eine Biografie über den 19-jährigen Mörder von Franz Ferdinand. „„Der Attentäter – Die Welt des Gavrilo Princip“ von Henrik Rehr“ weiterlesen

„Mister X“ von Dean Motter

Mister_X

 

 

 

 

 

 

Mitte der 1980er-Jahre herrschte eine Aufbruchsstimmung in der Comic-Szene, die Underground und Mainstream für eine kurze Zeit auf ähnliche Weise erfasste: Alan Moore, Frank Miller und andere stellten im Mainstream verrückte Dinge an, während in Art Spiegelmans Comic-Magazin Raw so ziemlich jeder, der damals im Underground an der Erweiterung und Verfeinerung der Comic-Sprache arbeitete, veröffentlichte. „„Mister X“ von Dean Motter“ weiterlesen

„Ein Frühling in Tschernobyl“ von Emmanuel Lepage

Ein_Fruehling_in_Tschernobyl

Das klingt etwas zynisch – „Ein Frühling in Tschernobyl“. Tatsächlich ist der neue Comic von Emmanuel Lepage alles andere als Zynisch: Lepage macht sich mit Kollegen auf, um rund 25 Jahre nach der Reaktor-Katastrophe die Zustände im verstrahlten Sperrgebiet um Tschernobyl zu dokumentieren, erkundet die zugewachsenen Städte, die deformierte Natur und trifft Menschen in der Umgebung. Mit diesem dokumentarischen Comic liefert Lepage ein eindrucksvolles Bild einer vergessenen Landschaft, die vom schleichenden Tod befallen ist „„Ein Frühling in Tschernobyl“ von Emmanuel Lepage“ weiterlesen

„Kongo“ von Christian Perrissin & Tom Tirabosco

Kongo

Joseph Conrads „Herz der Finsternis“ wurde vielfach adaptiert. Am bekanntesten ist sicherlich Francis Ford Coppolas Übertragung des Stoffs von der Zeit der Kolonialisierung auf den Vietnamkrieg in „Apocalypse Now“. Zuletzt nutzte Ulrich Köhler den Stoff, um in seinem Film „Schlafkrankheit“ einen Entwicklungshelfer dabei zu beobachten, wie er sich in der Fremde wandelt und sich schließlich in ihr verliert. Christian Perrissin und Tom Tirabosco erzählen nun von Conrads Reise in den Kongo, ohne Handlungsort oder -zeit zu wechseln. „„Kongo“ von Christian Perrissin & Tom Tirabosco“ weiterlesen

„Auf dem Drahtseil“ von James Vance & Dan E. Burr

Auf_dem_Drahtseil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Auf dem Drahtseil“ ist das lang erwartete Sequel von „Kings of Disguise“. 1988 legten der Autor James Vance und der Zeichner Dan E. Burr die Geschichte um den 13-Jährigen Freddie Bloch, der – nachdem seine Familie Stück für Stück zerfällt – auf der Straße landet und sich gemeinsam mit dem Hobo Sam auf die Suche nach seinem Vater macht. Nicht nur, wenn sie Arbeiteraufstände in Detroit erleben, wird die Geschichte aus der Zeit der Großen Depression von politischen Themen durchdrungen. Der Band erhielt zahlreiche Auszeichnungen und gilt als Meilenstein in der Comicgeschichte. „„Auf dem Drahtseil“ von James Vance & Dan E. Burr“ weiterlesen

Jens Harder: Die Weltgeschichte als Comic

Jens_Harder_Alpha_Directions

 

 

 

 

 

 

Jens Harder gehört zu den bedeutendsten Comic-Künstlern unserer Zeit. Auf über 1000 Seiten zeichnet er die Entstehung der Welt – vom Urknall bis in die Zukunft. Eigentlich entspricht Jens Harders Galopp durch die Jahrmillionen ja der Schnelligkeit unserer Zeit. Aber er zeichnet ganz altmodisch im Alleingang mit Stift auf Papier und macht das Projekt zu seinem Lebenswerk. In Zeiten von Facebook und Twitter, von kurzen Posts und noch kürzeren Kommentaren auf aktuelle Mikroereignisse wirkt das wie ein Anachronismus … weiterlesen

„Flughunde“ von Uli Lust

Flughunde

 

 

 

 

 

 

Hermann Karnau ist Tontechniker und bereitet eine Großveranstaltung vor. Kein Rockkonzert – es wird eine Rede sein. Eine Rede des Führers. Wie bedeutsam hierfür die Technik ist, sogar bei einem taubstummen Publikum, dass weiß Karnau. „Die hohen Frequenzen für die Schädelknochen, die diedrigen für den Unterleib“. Diesen kühlen wissenschaftlichen Blick – zwischen Biologie und Technik hin- und hergerissen, behält Karnau bei. Am Ende werden seine Wissenschaft rassistisch unterfüttert und seine Experimente zur Folter geworden sein … „„Flughunde“ von Uli Lust“ weiterlesen

„Das Spiel der Schwalben“ von Zeina Abirached

Das_Spiel_der_Schwalben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die libanesische Zeichnerin Zeina Abirached ist ein Kind des Kriegs. Ihre Heimatstadt Beirut befand sich von 1975 bis 1990 im Kriegszustand und war auch danach immer wieder Kampfhandlungen ausgesetzt – zuletzt im Jahr 2006. Abiracheds Kindheit ist geprägt davon. 1981 geboren, wohnte sie in unterschiedlichen Häusern, musste mit ihren Eltern in immer neue Wohnungen wechseln, weil die vorherige zerstört wurde … „„Das Spiel der Schwalben“ von Zeina Abirached“ weiterlesen

„König des Comics: Ralf König“
von Rosa von Praunheim (Interview)

Ralf Königs Knollennasen sind berühmt. Der Kölner Comiczeichner hat nicht nur unglaublich viele Comics – auch „abendfüllende“ – gemacht, sie wurden auch mehrfach verfilmt und in etliche Sprachen übersetzt. Dabei hat er nie seine Perspektive aus und auf die Schwulenkultur verloren. Überfällig, dass sich Schwulen-Ikone Rosa von Praunheim der Comic-Ikone annimmt. „„König des Comics: Ralf König“
von Rosa von Praunheim (Interview)“
weiterlesen

„Wilson“, „David Boring“ &
„Ein samtener Handschuh in eisernen Fesseln“ von Daniel Clowes

Eine größere Fangemeinde hat Daniel Clowes vor allem mit seinem Teenage-Porträt „Ghost World“ erworben. Bereits in den 90er Jahren hat er sich damit einen Ehrenplatz in der Comicgeschichte reserviert. Und nicht nur dort, denn die gleichnamige Verfilmung von Terry Zwigoff machte ihn auch über die Grenzen der Comicszene bekannt … „„Wilson“, „David Boring“ &
„Ein samtener Handschuh in eisernen Fesseln“ von Daniel Clowes“
weiterlesen

„In meinen Augen“ von Bastien Vivé

Bastien Vivé deutet in seinem letzten Album „Der Geschmack von Chlor“ eine Romanze an. Der Ort der Begegnung – ein Schwimmbad – gibt die visuelle Gestaltung vor. Die zarte Annäherung zweier Menschen erzählt er grafisch auf konsequente und beeindruckende Art in schönen Blautönen – und nicht selten unter Wasser. Auch mit „In meinen Augen“ erzählt er wieder von einer aufkeimenden Liebe, und wieder steht der Geschichte eine ganz besondere visuelle Umsetzung zur Seite … „„In meinen Augen“ von Bastien Vivé“ weiterlesen