Kategorie-Archiv: Comic

„Auf dem Drahtseil“ von James Vance & Dan E. Burr

Auf_dem_Drahtseil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Auf dem Drahtseil“ ist das lang erwartete Sequel von „Kings of Disguise“. 1988 legten der Autor James Vance und der Zeichner Dan E. Burr die Geschichte um den 13-Jährigen Freddie Bloch, der – nachdem seine Familie Stück für Stück zerfällt – auf der Straße landet und sich gemeinsam mit dem Hobo Sam auf die Suche nach seinem Vater macht. Nicht nur, wenn sie Arbeiteraufstände in Detroit erleben, wird die Geschichte aus der Zeit der Großen Depression von politischen Themen durchdrungen. Der Band erhielt zahlreiche Auszeichnungen und gilt als Meilenstein in der Comicgeschichte. Weiterlesen

Jens Harder: Die Weltgeschichte als Comic

Jens_Harder_Alpha_Directions

 

 

 

 

 

 

Jens Harder gehört zu den bedeutendsten Comic-Künstlern unserer Zeit. Auf über 1000 Seiten zeichnet er die Entstehung der Welt – vom Urknall bis in die Zukunft. Eigentlich entspricht Jens Harders Galopp durch die Jahrmillionen ja der Schnelligkeit unserer Zeit. Aber er zeichnet ganz altmodisch im Alleingang mit Stift auf Papier und macht das Projekt zu seinem Lebenswerk. In Zeiten von Facebook und Twitter, von kurzen Posts und noch kürzeren Kommentaren auf aktuelle Mikroereignisse wirkt das wie ein Anachronismus … weiterlesen

„Flughunde“ von Uli Lust

Flughunde

 

 

 

 

 

 

Hermann Karnau ist Tontechniker und bereitet eine Großveranstaltung vor. Kein Rockkonzert – es wird eine Rede sein. Eine Rede des Führers. Wie bedeutsam hierfür die Technik ist, sogar bei einem taubstummen Publikum, dass weiß Karnau. „Die hohen Frequenzen für die Schädelknochen, die diedrigen für den Unterleib“. Diesen kühlen wissenschaftlichen Blick – zwischen Biologie und Technik hin- und hergerissen, behält Karnau bei. Am Ende werden seine Wissenschaft rassistisch unterfüttert und seine Experimente zur Folter geworden sein … Weiterlesen

„Das Spiel der Schwalben“ von Zeina Abirached

Das_Spiel_der_Schwalben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die libanesische Zeichnerin Zeina Abirached ist ein Kind des Kriegs. Ihre Heimatstadt Beirut befand sich von 1975 bis 1990 im Kriegszustand und war auch danach immer wieder Kampfhandlungen ausgesetzt – zuletzt im Jahr 2006. Abiracheds Kindheit ist geprägt davon. 1981 geboren, wohnte sie in unterschiedlichen Häusern, musste mit ihren Eltern in immer neue Wohnungen wechseln, weil die vorherige zerstört wurde … Weiterlesen

„König des Comics: Ralf König“
von Rosa von Praunheim (Interview)

Ralf Königs Knollennasen sind berühmt. Der Kölner Comiczeichner hat nicht nur unglaublich viele Comics – auch „abendfüllende“ – gemacht, sie wurden auch mehrfach verfilmt und in etliche Sprachen übersetzt. Dabei hat er nie seine Perspektive aus und auf die Schwulenkultur verloren. Überfällig, dass sich Schwulen-Ikone Rosa von Praunheim der Comic-Ikone annimmt. Weiterlesen

„Die Bekehrung“ von Matthias Gnehm

Der studierte Architekt und Comic-Zeichner Matthias Gnehm hat in seinen bisherigen Arbeiten – mal mehr, mal weniger – zwei entscheidende Merkmale eingebracht: eine komplexe Erzählweise und das Interesse an den Themen Architektur und Urbanismus. Für „Die Bekehrung“ reduziert er beides … Weiterlesen

„RPM“ von Martina Lenzin

Der Comic wird ja immer wieder mit dem Film verglichen : Bei beiden gibt es das Zusammenspiel der visuellen und der verbalen Ebene, es gibt einzelne Einstellungen, Szenen und Schnitte, es gibt Farbbilder und Schwarzweiss. Ein entscheidender Unterschied ist, dass es im Comic keine Tonspur gibt … Weiterlesen

„Wilson“, „David Boring“ &
„Ein samtener Handschuh in eisernen Fesseln“ von Daniel Clowes

Eine größere Fangemeinde hat Daniel Clowes vor allem mit seinem Teenage-Porträt „Ghost World“ erworben. Bereits in den 90er Jahren hat er sich damit einen Ehrenplatz in der Comicgeschichte reserviert. Und nicht nur dort, denn die gleichnamige Verfilmung von Terry Zwigoff machte ihn auch über die Grenzen der Comicszene bekannt … Weiterlesen

„In meinen Augen“ von Bastien Vivé

Bastien Vivé deutet in seinem letzten Album „Der Geschmack von Chlor“ eine Romanze an. Der Ort der Begegnung – ein Schwimmbad – gibt die visuelle Gestaltung vor. Die zarte Annäherung zweier Menschen erzählt er grafisch auf konsequente und beeindruckende Art in schönen Blautönen – und nicht selten unter Wasser. Auch mit „In meinen Augen“ erzählt er wieder von einer aufkeimenden Liebe, und wieder steht der Geschichte eine ganz besondere visuelle Umsetzung zur Seite … Weiterlesen

Der Comicautor Joann Sfar und sein Film „Gainsbourg“

Der Trend zu Comicverfilmungen reißt nicht ab – im Gegenteil: Inzwischen werden nicht nur Superhelden-Action-Abenteuer verfilmt, sondern zunehmend auch literarischere Stoffe wie Posy Simonds „Tamara Drewe“ von Stephen Frears („Immer Drama um Tamara“, dt. Kinostart 30.12.). Umgekehrt wechseln in jüngster Zeit immer mehr Comiczeichner auf den Regiestuhl, und das nicht nur, um ihre Comics als Animationsfilme zu realisieren, wie etwa Marjane Satrapi mit „Persepolis“, sondern um Realfilme zu drehen, wie Riad Sattouff mit „Jungs bleiben Jungs“. „Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte“ ist eine Biografie des charismatischen französischen Musikers Serge Gainsbourg. Sie wurde von Joann Sfar inszeniert, der als ein Star der französischen Comicszene gilt … lesen

Bundesstart: 14.10.2010

„Tamara Drewe“ von Posy Simmonds

Dass sich Posy Simmonds für „Tamara Drewe“ von Thomas Hardys „Am grünen Rand der Welt“ hat inspirieren lassen, erkennt man bereits auf der ersten Seite: Die Geschichte beginnt mit einer Zeitungsanzeige, wo ein Refugium für Ruhe suchende Schriftsteller mit eben jenem Titel des Hardy-Romans von 1874 beworben wird … Weiterlesen